ECHTSTEIN FURNIERSYSTEM

SO EINFACH IST DIE VERARBEITUNG



In nur wenigen Schritten zum perfekten Echtstein-Furnier-Projekt: Wir zeigen Ihnen hier in unseren Videos sowie in den nachstehenden Anleitung wie es gemacht wird!

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.




VERARBEITUNGSHINWEISE

CLASSICSTONE

Hinter dem eingetragenen Warenzeichen von ClassicStone steht ein optisch ansprechendes Furnier, das durch seine echte, natürliche Steinoberfläche jeden Betrachter überzeugt. Hauchdünn gewonnene Schieferplatten werden mit einer dünnen Schicht Fiberglas verbunden, so dass sie bei der Fassadenverkleidung, im Möbelbau und auch als Wand- oder Bodenbelag verwendet werden können. So können einzigartige Schieferplatten, die jede für sich ein Unikat auf dieser Welt darstellen, für ein modernes Ambiente daheim sorgen. ClassicStone ist beliebt als Wandverkleidung, am Kamin und im Kaminbau, als Fußbodenbelag wie auch zur Deckenverkleidung. Aber auch im Bad- und Sanitärbereich und in Küchen werden die Leichtschieferplatten eingesetzt. Die gesamte Raumgestaltung erhält im Zusammenspiel mit Licht neue Möglichkeiten. Auch für die Außenfassade können die feinen Schieferplatten Verwendung finden. Immer beliebter werden die ClassicStone Platten auch bei den Möbel-Designern.

Die Dünnschieferplatten sind nicht nur wegen ihrer feinen Optik, sondern auch wegen ihrer leichten Verarbeitung im gesamten Haus beliebt. Die Platten werden in vielen verschiedenen Tönen angeboten, denn die gesamte Farbpalette, die die Natur zu bieten hat, wird auch bei der Gewinnung und Herstellung der ClassicStone Platten ausgenutzt. Sind die passenden Wunschplatten erst einmal ausgesucht, dann kann es mit wenigen Utensilien auch schon losgehen. Es werden ein guter Kleber, eine Säge für die Holzbearbeitung, Messwerkzeug und eine Wasserwage, Schleifpapier der Güte 600 und die spezielle Versiegelung für die ClassicStone Platten benötigt. Mit diesen wenigen Mitteln werden in kurzer Zeit Wände, Fassaden, Böden, Decken und Möbel sowie Türen eine neue Optik erhalten.

Der gesamte Arbeitsbereich muss trocken und sauber sein. Nach dem Auspacken kann der Schiefer auf der Rückseite mit dem speziellen Kleber versehen werden. In der Regel reicht es aus, wenn sie alle Ränder und den inneren Bereich der Platte in wellenförmigen Streifen etwa einen Zentimeter dick mit Kleber versehen. Und schon kann die Platte an der gewünschten, vorgesehenen Stelle aufgebracht und angedrückt werden. Der erste Schritt zu einer neuen Fassaden und Wand ist getan. Kleinere Flächen können aus einer fertigen Schieferplatte mit einer leistungsfähigen Holzsäge exakt geschnitten werden. So kann jede Fläche komplett mit dem ClassicStone versehen werden. Die Platten können sowohl mit sichtbaren Fugen als auch Kante auf Kante aneinander geklebt werden.

Für saubere nahtlose Kanten müssen die Platten allerdings mit dem Schleifpapier der Güte 600 vor dem Verkleben sanft bearbeitet werden. Die Kanten werden dann leicht zueinander geschoben und schon sieht eine Wand aus wie aus einem Guss. Nach dem Verkleben des Schiefers auf Holz oder Wand sollten alle verarbeiteten Platten imprägniert werden. Nach der Behandlung mit der Spezial-Imprägnierung werden die Platten viele Jahre wie am ersten Tag aussehen. Ein dünnes Tuch reicht zum Auftragen aus, nach einer halben Stunde ist die Imprägnierung wie unsichtbar eingezogen und sollte spätestens nach sieben Jahren erneut aufgetragen werden.

Berabeitung
ClassicStone


  • Schneiden mit Tischkreissäge / Handkreissäge (Holz- oder Steinsägeblatt) / Trennschleifer
  • Bohren und Fräsen: Aufsätze für Holz oder Stein
  • Steigerung der Flexibilität durch Wärme (Heißluftpistole ca. 400°C)

VERARBEITUNGSHINWEISE

VLEXSTONE

VlexStone ist ein modernes Material, das aus natürlichem Schiefer gewonnen wird. Hauchdünne Platten werden von schönen Schieferblöcken abgezogen und als Unikate so weiterverarbeitet, das sie leicht an Wänden, Böden, Decken und auch an Möbeln oder Türen aus Holz angebracht werden können.

Alle Designs des VlexStone sind von Mutter Natur gestaltet. Daher sorgt VlexStone auch in jedem Raum für ein natürliches, gemütliches Ambiente, das auf den ersten Blick überzeugt.

Mit VlexStone können Räume auch avantgardistisch im neuen Natur-Look gestaltet werden. Die VlexStone Platten sind aber nicht nur wegen ihrer optisch ansprechenden Wirkung so beliebt bei Hausbesitzern und Designern. Die VlexStone Platten erfreuen sich auch größter Beliebtheit, weil sie einfach mit wenigen Handgriffen anzubringen sind.

So kann ein Raum in kurzer Zeit ein neues Ambiente erhalten und die Bewohner haben wieder Lust am Wohnen in den eigenen vier Wänden. Nur wenige Utensilien und auch ein wenig Geschick sind notwendig, die Platten in jeder gewünschten Größe anzubringen. Allein die Wahl des passenden Designs könnte schwer fallen, weil Mutter Natur eine große Auswahl anzubieten hat. Ist die Entscheidung für eine Optik und einen Farbton dann gefallen, kann es auch schon losgehen: Für das Anbringen des VlexStone werden ein guter Gewebekleber für Tapeten, ein Teppichmesser, ein Maßband, eine Wasserwaage und das spezielle Imprägnier-Mittel für das Material VlexStone gebraucht. Der Untergrund und der Arbeitsbereich auf dem VlexStone Platten bearbeitet werden, muss immer sauber und trocken sein. Ist das feine Material aus Schiefer erst einmal ausgepackt, sollte es den Bedingungen im Raum angepasst werden.

Denn die VlexStone Platten lassen sich im warmen Zustand leichter verarbeiten. Daher könne diese Platten mit Hilfe eines Föns erwärmt werden. Fühlen sich die Platten warm an, dann kann der Gewebekleber auf den Untergrund, auf den die Platten aufgelegt werden sollen, aufgetragen werden. Der Kleber sollte auf der gesamten Fläche, die verschönert wird gleichmäßig aufgetragen werden. Dann kann das biegsame weiche Material mit der natürlichen Optik passgenau an Ort und Stelle aufgelegt werden. Werden nur Teile einer gelieferten Platte benötigt, um eine Fläche vollständig mit VlexStone zu verkleiden, so reicht ein einfaches Teppichmesser zum Zuschneiden der passenden Größe aus. Am besten werden die Platten von der Rückseite aus zugeschnitten. Dann werden die einzelnen Platten nahtlos aneinandergefügt. Löcher für Leitungen können direkt an der Wand mit dem Teppichmesser ausgeschnitten werden.

Die VlexStone Platten lassen sich auch an runden Säulen perfekt aufbringen, wenn sie zuvor stark erwärmt wurden, denn dieses Material ist bestens anpassungsfähig und biegsam. Sind die Platten dann am richtigen Platz angebracht, werden sie mit dem Imprägnierer für die VlexStone Platten mithilfe eines weichen Tuchs behandelt. Diese Versiegelung hält bis zu sieben Jahre. Stark beanspruchte Flächen sollten mehrfach versiegelt werden.

Berabeitung
VlexStone


  • Schneiden: Mit einem Teppichmesser von der Rückseite
  • Flexibilität und Biegsamkeit: natürliche Biegsamkeit
  • Fugen: Handelsüblicher Steinsilikon oder Fugenmaterial. Kann auch Stoß auf Stoß verlegt werden.

VERARBEITUNGSHINWEISE

LIGHTSTONE

Transluzent bedeutet ‚Lichtdurchlässig‘. Hinter dem eingetragenen Warenzeichen von LightStone steht hier ein optisch ansprechendes und lichtdurchlässiges Furnier, das durch seine echte, natürliche und transluzente Steinoberfläche jeden Betrachter überzeugt. Hauchdünn gewonnene Schieferplatten werden mit einer dünnen und vor allem lichtdurchlässigen Schicht Fiberglas verbunden, und können bei der Fassadenverkleidung, im Möbelbau und auch als Wand- oder Bodenbelag verwendet werden.

So können einzigartige Schieferplatten, die jede für sich ein Unikat auf dieser Welt darstellen, für ein modernes Ambiente daheim sorgen. LightStone ist beliebt als Wandverkleidung, am Kamin und im Kaminbau, als Fußbodenbelag wie auch zur Deckenverkleidung. Aber auch im Bad- und Sanitärbereich und in Küchen werden die Leichtschieferplatten eingesetzt. Die gesamte Raumgestaltung erhält im Zusammenspiel mit dem transluzentem Schiefer neue Optionen. Auch für die Außenfassade können die feinen Schieferplatten Verwendung finden. Immer beliebter werden die LightStone Platten auch bei den Möbel-Designern.

Die lichtdurchlässigen LightStone Platten sind nicht nur wegen ihrer feinen Optik, sondern auch wegen ihrer leichten Verarbeitung im gesamten Haus beliebt. Die transluzenten Platten werden in vielen verschiedenen Tönen angeboten, denn die gesamte Farbpalette, die die Natur zu bieten hat, wird auch bei der Gewinnung und Herstellung der LightStone Platten ausgenutzt. Sind die passenden Wunschplatten erst einmal ausgesucht, dann kann es mit wenigen Utensilien auch schon losgehen. Es werden ein guter lichtdurchlässigen Kleber, eine Säge für die Holzbearbeitung, Messwerkzeug und eine Wasserwage, Schleifpapier der Güte 600 und die spezielle durchsichtige Versiegelung für die Slate Lite Platten benötigt. Mit diesen wenigen Mitteln werden in kurzer Zeit Wände, Fassaden, Böden, Decken und Möbel sowie Türen eine neue Optik erhalten.

Der gesamte Arbeitsbereich muss trocken und sauber sein. Nach dem Auspacken kann der Schiefer auf der Rückseite mit dem speziellen transluzenten Kleber versehen werden. In der Regel reicht es aus, wenn Sie alle Ränder und den inneren Bereich der Platte in wellenförmigen Streifen etwa einen Zentimeter dick mit Kleber versehen. Und schon kann die Platte an der gewünschten, vorgesehenen Stelle aufgebracht und angedrückt werden. Der erste Schritt zu einer neuen Fassaden und Wand ist getan. Kleinere Flächen können aus einer fertigen Schieferplatte mit einer leistungsfähigen Holzsäge exakt geschnitten werden. So kann jede Fläche komplett mit dem LightStone versehen werden. Die Platten können sowohl mit sichtbaren Fugen als auch Kante auf Kante aneinander geklebt werden.

Für saubere nahtlose Kanten müssen die Platten allerdings mit dem Schleifpapier der Güte 600 vor dem Verkleben sanft bearbeitet werden. Die Kanten werden dann leicht zueinander geschoben und schon sieht eine Wand aus wie aus einem Guss. Nach dem Verkleben des Schiefers auf Holz oder Wand sollten alle verarbeiteten Platten imprägniert werden. Nach der Behandlung mit der LightStone Spezial-Imprägnierung werden die Platten viele Jahre wie am ersten Tag aussehen. Ein dünnes Tuch reicht zum Auftragen aus, nach einer halben Stunde ist die Imprägnierung wie unsichtbar eingezogen und sollte spätestens nach sieben Jahren erneut aufgetragen werden.

Berabeitung
LightStone


  • Schneiden mit Tischkreissäge / Handkreissäge (Holz- oder Steinsägeblatt) / Trennschleifer
  • Bohren und Fräsen: Aufsätze für Holz oder Stein
  • Steigerung der Flexibilität durch Wärme (Heißluftpistole ca. 400°C)

Sie möchten Beispiele sehen?

Hier gehts zur Bildgalerie ...


DOWNLOAD


ECHTSTEIN FURNIERSYSTEME

Prospekt 28 Seiten
PDF 3,1 MB


DOWNLOAD PROSPEKT